angeln

Sea of Thieves Angelguide

"Extreme Fishing" mit TNT

Ja ist ja in Ordnung ... mit TNT oder den guten alten Sprengfässern kann man leider (noch nicht) auf Angeltour in Sea of Thieves gehen. Daher müsst Ihr wirklich noch auf die alte Tour die kleinen, schmackhaften Fischchen aus dem Wasser ziehen. Da das Thema Angeln in SOT allerdings doch etwas komplexer als gedacht ist, gibt es hier nun für Euch ein kleines Sammelsorium an nützlichen und sinnlosen Angel- und auch Kochfakten.

So angelt ein wahrer Pirat einen Fisch

Die Landratte Nat Peagle wäre neidisch

Angeln geht prinzipiell immer und überall. Nur gibt es nicht alle Fische in jedem Gewässer und zu jeder Zeit. Die meisten Fische sind im Gegenteil sogar sehr wählerisch wo und auch wann Ihr sie angeln dürft. Aber dazu später mehr. Ihr braucht zum Angeln logischerweise erstmal die Angel selbst. Diese wählt Ihr entweder über das Item-Menü mit Q aus oder direkt als Shortcut mit der Taste K. Anschließend könnt Ihr die Angel mit der linken Maustaste auswerfen.

Tipp: Je mehr Fische Ihr angelt und je mehr Ruf-Fortschritt Ihr erzielt, desto mehr "Skins" für Eure Angel könnt Ihr Euch freischalten. Diese könnt Ihr bei jedem Außenposten beim normalen Werkzeughändler erwerben.

Alternativ könnt Ihr vorher noch einen Köder, solltet Ihr denn einen haben, an die Angelschnur klatschen. Dies erreicht Ihr, indem Ihr mit einer ausgerüsteten Angel in der Hand das Item-Menü mit Q öffnet (Q gedrückt halten) und mit der Taste R dann in das Ködermenü wechselt. Dann einfach den gewünschten Köder anklicken und schon baumelt er am Haken. Wenn Eure Schnur im Wasser gelandet ist heißt es erstmal wie im echten Leben warten.

Sobald ein Fisch angebissen hat, zieht Ihr wahlweise mit den Pfeiltasten oder mit der Maus die Rute in die entgegengesetzte Richtung in die der Fisch versucht zu fliehen. Jeweils nach ein paar Sekunden wird der Fisch immer müde und Ihr könnt in Ruhe mit der linken Maustaste den Fisch einholen. Dies müsst Ihr in der Regel immer ein paar Mal wiederholen bis Ihr ihn aus dem Wasser ziehen könnt.

Tipp: Ihr könnt die Schnur auch dann einholen, wenn der Fisch gerade kämpft. Ihr müsst nur auf das Geräusch der Schnur selbst achten, da Ihr das nicht übetreiben dürft. Wenn das "Überlastungsgeräusch" zu stark wird, hört auf bis zur nächsten Ruhephase. Wenn Ihr es richtig macht, könnt Ihr manchmal eine komplette Angelphase überspringen.

Achtet beim Fischen allgemein darauf, dass links und rechts von Euch kein Hindernis ist, da die Schnur beim Berühren eines Holzpflocks beispielsweise abreißt und der Fisch entkommen kann. Auch müsst Ihr an einer Stelle stehen, die nicht zu flach in das Wasser geht, da er bei Bodenkontakt auch entkommt.

Auf den Köder kommt es an im Leben

Macht's gut ... und Danke für den Fisch

Was wäre ein fröhliches Angel-Stell-Dich-Ein nur ohne das kaum eklige Aufspießen ahnungsloser Köder auf dem monströsen Folterelement namens Angelhaken? Als erstes, bevor man auch nur über den Einsatzweck dubioser kleiner Würmer nachdenken sollte, sollte man wissen, wo man denn überhaupt welchen Köder erhalten kann. Denn schließlich liest sich der schönste Erklärungstext nur halb so lustvoll, wenn man keine praktischen Versuche mit entsprechenden Köder dabei unternehmen kann.

Die naheliegenste und einfachste Fundquelle eines jeden Wurms ist der ihm am Herzen liegende alte feuchte Boden eines klassischen Fasses. So findet Ihr in fast allen Varianten von Fässern (ob auf Inseln, in Wracks oder auf dem Meer) die kleinen süßen Dinger.

Es gibt allerdings auch eine spezielle Variante, die kleinen Freunde des Erdreiches gezielt zu farmen:

Maden könnt Ihr auf jeder Insel im trockenen, sandigen Bereich finden. Ungefähr bei jedem dritten bis vierten Spatenstich solltet Ihr eine Made erhalten. Auch wenn sie aufgrund ihrer Masse und der etwas fettigen Haut nicht zu den edelsten Ködern gehören, sind sie dennoch ein Festmahl für diverse Fischchen. Wobei Fische auch selten guten Geschmack besitzen, sie haben immerhin Aquamen als Ihren Fürsprecher ... Aquamen ! Also echt mal ...
Ekel werden vor allem im nassen, sandigen Küstenbereich einer jeden Insel gefunden. Hier reichen meistens schon ein oder zwei Spatenstiche aus um die kleinen süßen Dinger aus Ihrem Versteck zu locken. Aufgrund ihrer schleimigen Natur überschütten sie einen zwar gerne mit Komplimenten, aber seinen Eltern will man jene nicht unbedingt vorstellen müssen. Daher spielt lieber den Wingman im Hintergrund und stellt sie sofort den Fischen vor, die kennen Ihre Eltern sowieso nicht und haben daher kein Schamgefühl.
Regenwürmer sind auf den Grasflächen im Inneren der Insel beheimatet. Zwei bis drei Spatenstiche sollten reichen um dem putzigen Ding die kurzweilige Freiheit inklusive Aussicht auf ein schönes Bad im Meer zu gewährleisten. Auch wenn Regenwürmer von allen Ködern am ehesten als Haustier taugen, lasst es. Diese kleinen Biester essen zur Not nämlich auch gerne mal Schiffsplanken. Außerdem scheissen sie wirklich überall hin.

Tipp: Wenn Ihr einen Köder am Haken habt, aber der falsche Fisch sich diesem nähert, könnt Ihr den Köder noch retten indem Ihr schnell die rechte Maustaste drückt und somit das Angeln abbrecht. Fisch weg, aber Köder da!

Die wunderbare Welt der Fische

Große Fische, kleine Fische, Dicke Fische, Haarige Fische ...

In den Weiten der sieben ... äh des einen Meeres tummeln sich diverse verschiedene Fischarten. Viele sind auch nur in ganz bestimmten Gegenden und manche auch nur zu gewissen Uhrzeiten und sogar zu bestimmten Wetterverhältnissen zu finden. Um Euch die Sache nach der perfekten Fischplatte etwas zu erleichtern, findet Ihr unten eine Auflistung aller bekannten Fischsorten sowie deren Hauptspeiße (Köder) und deren ausgewähltes Lieblingsdomizil.

Es sei noch folgendes ventiliert: Es gibt von den meisten Fischen vier Seltenheitsstufen und generell immer eine Nachtversion. Je seltener der Fisch, desto höher logischerweise der Gewinn und der Rufanteil. Am allermeisten könnt Ihr verdienen, wenn ihr eine Trophäenvariante eines der Fische erbeuten könnt. Diese spezielle Variante ist größer als der normale Fisch und bringt um einiges mehr an Gold und Ruf, ist aber logischerweise auch seltener. Eine Trophäenvariante der viertseltensten Stufe eines Fisches ist also der kleine Jackpot am Flughafenspielautomat.

Panschstieber Angeln

Sea of Thieves Panschstieber angeln

 

Ein putziger kleiner Artgenosse, der quasi überall vorkommt und einem sowas von auf den Sack gehen kann nach einer Zeit, da er leider zu oft vorkommt. Bis auf Süßwasserseen kommt er wirklich ÜBERALL vor ...

 

Gebiet: Überall

Köder: Keiner

Seltenheitsstufen:

  • Rubinroter Panschstieber
  • Sonnengelber Panschstieber (nur tagsüber)
  • Indigoblauer Panschstieber
  • Umbrabrauner Panschstieber
  • Meergrüner Panschstieber (nur in der Nacht angelbar)

Tümpler Angeln

Sea of Thieves Tümbler angeln

 

Der Traum eines jeden Anglers, da, wenn man nur ihn speziell fangen will, man auch nur ihn fangen kann! Er kommt, der Name ist eine Art Spoiler, nur in Tümpeln auf Inseln vor. In Fachkreisen auch Süßwasserfisch genannt. Und da die anderen Konsorten eher lieber an der Salzstange lecken, gibt es auch keine Konkurrenz in den Seen. Nicht mal Panschstieber, man stelle sich das vor! Am allereinfachsten könnt Ihr den Fisch beispielsweise auf Mermaid's Hideaway angeln. Dort ist auch eine Kochstelle nicht weit entfernt vom Teich. Man kann also quasi Speed-Angeln. Wer bei schlechtem Wetter mal nebenbei bisschen netflixen will, kann den Fisch in einer halben Staffel wahrscheinlich locker komplett durchangeln.

 

Gebiet: Süßwasser

Köder: Keiner

Seltenheitsstufen:

  • Kohleschwarzer Tümpler
  • Rosafarbener Tümpler
  • Bronzener Tümpler
  • Quietschgelber Tümpler
  • Nachtschwarzer Tümpler (nur in der Nacht angelbar)

Inselspringer Angeln

Sea of Thieves Inselspringer angeln

 

Inselspringer sind so quasi die kleinen Feiglinge unter den Fischen. Sie trauen sich nie weit von Inseln fort, und springen können die schon gar nicht die kleinen Luschen. Ihr könnt diese wohlschmeckenden Kanditaten nur angeln, wenn Ihr nahe genug an einer Insel seid. Der Name der Insel muss also aufgeploppt sein. Auch befinden sich die kleinen verschiedenen Varianten der Springer nicht an jeder Insel ... nöööö, je nach Variante muss man die an bestimmten Inseln angeln. Dafür gibt es keine unterschiedlichen Seltenheitsstufen, sondern alle Varianten haben die gleich hohe Spawnrate. Nur halt woanders immer ... Unten eine Auflistung ohne Gewähr der bisherigen Sichtungen an den entsprechenden Inseln.

 

Gebiet: Nahe Inseln

Köder: Keiner

Fischvarianten

 

Felsengrauer Inselspringer

  • Shipwreck Bay
  • Shark Bait Cove
  • Crook's Hollow
  • Sailor's Bounty
  • Cannon Cove

 

Moosgrüner Inselspringer

  • Ashen Reaches
  • Thieves Haven
  • Marauder's Arch
  • Lone Cove
  • Wanderers Refuge

 

Honiggelber Inselspringer

  • Discovery Ridge
  • Plunder Valley
  • Kraken's Fall
  • Sunken Grove
  • Crescent Isle

 

Rabenschwarzer Inselspringer

  • Cannon Cove

 

Amethystfarbener Inselspringer (nur in der Nacht angelbar)

  • Devil's Ridge
  • Smuggler's Bay
  • Mermaid's Hideaway
  • The Crooked Masts
  • Old Faithful Isle
  • Snake Island

Wels l'ancien Angeln

Sea of Thieves Wels l'ancien angeln

 

Der Fisch mit dem wohl dümmsten Namen aller vorhandenen Fischsorten denkt er wäre was Besseres und kommt nur in den tropischen Gefilden der Ancient Isles vor. Er ist einer von den vier "Gebietsfischen" und daher relativ einfach zu farmen, da man direkt an einem der Handelsposten stehen und ihn stressfrei nebenbei angeln kann. Ihr müsst daher nicht groß hin- und herfahren auf offenem Meer. Einfach schön sich neben den Handelsfutzi stellen und Netflix auf dem Zweitmonitor genießen.

 

Gebiet: Gebiet der Ancient Isles

Köder: Egel

Seltenheitsstufen:

  • Mandelweißer Wels l'ancien
  • Saphirblauer Wels l'ancien
  • Rußschwarzer Wels l'ancien
  • Knochenweißer Wels l'ancien
  • Strahlender Wels l'ancien (nur in der Nacht angelbar)

Plentilflosser Angeln

Sea of Thieves Plentilflosser angeln

 

Kennt Ihr noch den Fisch aus "Findet Nemo", der jedem auf den Sack ging und eine Erinnerungsfähigkeit eines ausgewachsenen Steins hatte? Genauso blöd guckt dieser Verteter der "Gebietsfische" aus den ausdruckslosen Pupillen. Er kommt ausschließlich in den Gewässern der Shores of Plenty vor, und das ist auch gut so.

 

Gebiet: Gebiet der Shores of Plenty

Köder: Regenwürmer

Seltenheitsstufen:

  • Olivgrüner Plentilflosser
  • Bernsteinfarbener Plentilflosser
  • Wolkentrüber Plentilflosser
  • Knochenweißer Plentilflosser
  • Wässriger Plentilflosser (nur in der Nacht angelbar)

Wildfang Angeln

Sea of Thieves Wildfang angeln

 

Dieser Möchtegernmacho mit seinem Fake Schnurbart und der Dean Winchester Einstellung ist der klassische The Wilds "Gebietsfisch" Vertreter. Er denkt er wäre rockiger als seine Vertreter in den gemütlichen Gebieten, doch sind wir mal ganz ehrlich... Er ist fast genauso uncool wie ein in den 80er Jahren zurückgebliebener Vokuhila Jeansjackenträger aus dem Süden der USA ...

 

Gebiet: Gebiet der The Wilds

Köder: Regenwürmer

Seltenheitsstufen:

  • Rostroter Wildfang
  • Sandfarbener Wildfang
  • Meeresblauer Wildfang
  • Schlammbrauner Wildfang
  • Korallenroter Wildfang (nur in der Nacht angelbar)

Teufelsfisch Angeln

Sea of Thieves Teufelsfisch angeln

 

Mit dem letzten Vertreter der "Gebietsfische", beheimatet in den kuschligen Gegenden der The Devil's Roar, sollte man sich nicht unbedingt in einer Badewanne befinden. Wer bei kochendem Wasser gerade mal den Eindruck hat, dass es ein wenig wärmer geworden ist, gehört schon zu den härteren Fischen. Ihn sollte man wirklich nur am Handelsposten nebenbei farmen, da die Steinschlaggefahr in diesem Gebiet nicht unbedingt nur ein Werbegag ist.

 

Gebiet: Gebiet der The Devil's Roar

Köder: Maden

Seltenheitsstufen:

  • Aschgrauer Teufelsfisch
  • Muschelgrauer Teufelsfisch
  • Lavaroter Teufelsfisch
  • Verlassener Teufelsfisch
  • Feuerloher Teufelsfisch (nur in der Nacht angelbar)

Schlachtkimme Angeln

Sea of Thieves Schlachtkimme angeln

 

Der klassische Unfallgaffer unter den Fischen. Er ist nur in Situationen angelbar, wo man Angeln eher als "semi-clever" einstufen würde. Nur aktive Forts sowie die umherschiffenden Geisterschiffe findet er interessant genug um sich zu zeigen. Man muss allerdings nicht mit einem Schiff im Gefecht sein, es reicht auch sich in gewisser Nähe aufzuhalten, was bei den grandiosen Steuermännern der Geisterschiffe nicht so schwer sein sollte, da diese ihr Schiff gerne mal mit Wonne auf einer Insel parken (nicht neben ... AUF).

 

Gebiet: Aktive Skelettfestungen oder nahe Skeletschiffen

Köder: Maden

Seltenheitsstufen:

  • Jadegrüne Schlachtkimme
  • Himmelblaue Schlachtkimme
  • Rumbraune Schlachtkimme
  • Sandweiße Schlachtkimme
  • Bittersüße Schlachtkimme (nur in der Nacht angelbar)

Wrackschnapper Angeln

Sea of Thieves Wrackschnapper angeln

 

"Schwimmt dir ein Wrackschnapper zwischen den Füßen im Schiff, hast Du ein Problem" gilt schon jeher als geflügelte Piratenweisheit, da sich diese putzigen Glühbirnen nur in der Nähe von gesunkenen Schiffen aufhalten. Daher sind diese auch relativ selten und nervig zu fangen. Nutzt also jede Gelegenheit die Taschen einmal voll zu machen.

 

Gebiet: Gesunkene Schiffe

Köder: Regenwürmer

Seltenheitsstufen:

  • Rosiger Wrackschnapper
  • Morgenroter Wrackschnapper
  • Schwarzwolkenwrackschnapper
  • Schneeweißer Wrackschnapper
  • Nachtfinsterer Wrackschnapper (nur in der Nacht angelbar)

Sturmfisch Angeln

Sea of Thieves Sturmfisch angeln

 

Dieser kleine Bad Boy mag es sprichwörtlich stürmisch. Er ist nur, und auch wirklich nur, in Stürmen zu angeln. Dafür aber mit Freuden. Er ist, neben dem Inselspringer, der zweite Fisch der keine Seltenheitsstufen besitzt, sondern nur diverse Varianten. Allerdings findet Ihr die jeweiligen Fischchen auch nur in bestimmten Gebieten. Es muss also der Sturm sich auch in diesem Gebiet befinden ... Was für eine Zicke der Fisch.

Bedenkt auch eins: Sturm ist nur wenn die Schafe keine Locken mehr haben oder die Schiffsklingel von alleine ihr bezauberndes Lied anfängt zu spielen. Klingelt es also auf dem Schiff in der Nähe eines Sturms, dann zückt die Angel und lacht der Gischt entgegen.

 

Gebiet: Stürme je nach Gebiet

Köder: Egel

Gebietsvarianten:

  • Uralter Sturmfisch (Ancient Isles)
  • Küstensturmfisch (Shores of Plenty)
  • Wilder Sturmfisch (The Wilds)
  • Nachtfinsterer Sturmfisch (überall, aber nur Nachts)

Dazu kommt noch der Schattensturmfisch, der zwar in jeder Region gefangen werden kann, allerdings eine der seltensten Fische überhaupt ist. Die besten Chancen hat man bei "The Glorious Sea Dog" in der Mitte der Karte oder im Gebiet der Devil's Roar.

Fakten, Fakten, Fakten ...

.. und immer an die Fische denken !

Wenn Euch das jetzt aber sowas von angefuchst hat, hab ich noch etwas Besonderes für Euch. Unter dem folgenden Link könnt Ihr eurer Tabellensucht mal so richtigen Lauf lassen und die entsprechenden Preise und Dropchancen studieren. Ein Excelporno für den wahren Angler also! Ein Gruß und Dankeschön für die harte Arbeit gehen dabei raus an Kleator, xlTomyy sowie Tom14 - welche die Datei pflegen.

 

Sea of Thieves Angelfakten
(Auf das Bild klicken für den Link)

Das Kochbuch für den wahren Pirat

Sushi Essen macht die Plauze auf Dauer nicht runder

Sind wir mal ehrlich, Sushi ist zwar relativ lecker und angeblich auch gesund, aber was kümmert uns Piraten unsere Gesundheit? Hat wirklich jemand eine private Rentenvorsorge von Euch abgeschlossen? Im Ernst? Unsere Lebenserwartung ist ungefähr so hoch wie der eines Schneemans im deutschen Winter. Daher schlemmt lieber ungesundes und schön fettiges Essen! Denn schon seine Nudeligkeit, das fliegende Spaghettimonster sprach sodann "Schlachtet das Schwein und macht Hackbällchen draus, kocht währenddessen Nudeln und würzt die Soße, dann mischet alles zusammen. Und sehet, es ist gut!". Aber ich schweife ab ...

Kochen ist essentiell in Sea of Thieves, da gekochte Fische und Tiere einfach deutlich mehr Kohle abwerfen. Aber kommt nicht auf die Idee Obst zu kochen, das verbrennt nur und müffelt die Küche voll. Gekochtes Fleisch gibt außerdem deutlich mehr Lebensenergie zurück und füllt sogar den Regenerations-Lebensbalken, der sich wie ein "Heal over Time" Effekt auswirkt und eine gewisse Zeit hält. Im PvP kann das durchaus mal den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen.

Je nach Größe und Art des Tieres kann es deutliche Unterschiede in der Kochzeit geben. Ein Hähnchen ist beispielsweise nach 45 Sekunden perfekt durch, ein Kraken erst nach 2 Minuten und 30 Sekunden. Für die genauen Werte aller Fische und Tiere klickt ein paar Zeilen weiter oben auf den Link zu der Excel Tabelle. Ihr seht aber genau, wann ein Fisch beispielsweise fertig ist. Das beste Anzeichen dafür ist, dass das Auge des Fisches milchig wird. Generell sollte man allerdings problemlos erkennen, wenn man denn nicht bei Grillabenden immer panisch vor dem Grill wegrennt, wann das Fleisch fertig ist.